Mittwoch, 8. Juni 2016

Schäfchentrösterchen und mehr . . .

. . . huch so lange war ich ja noch nie abwesend, aber wir hatten fast jeden Tag  Schönwetter und da hat der Garten laut gerufen, außerdem hatte ich wieder einmal Abgabetermin bei der Pferdetherapie mit den Rollstuhlkindern und davon will ich euch auch schnell berichten.

Zuerst ein Bild von den Schäfchentrösterchen, die Anleitung für die Schäfchen findet ihr hier, für die Trösterchen, den Körper einfach 2x häkeln, Vorderseite fertigstellen (ich hab da auch noch ein kl. Blümchen mit Schmuckknöpfchen draufgenäht), Schlaufe mit Fingerknüpftechnik erzeugen, Körper zusammennähen (dabei die Schlaufe und die Beinchen zwischenfassen) und mit ganz wenig Füllwatte oder Restwolle füllen. Und fertig ist so ein Trösterchen (Taschenbaumler, Liebhabtierchen). Vielleicht braucht ihr das ja für eigene Projekte.
Jetzt Bilder von den Schlangenarmbändern und Blumenarmbändern, die Anleitungen dazu findet ihr hier


Diese Sachen und außerdem
39 Kniedecken
3 Fühlbänder
15 Sommermützchen und Halssocken
3 Trostpüppchen und
4 Leseknochen
(Socken und Schals die ich von euch bekommen hatte habe ich aufgehoben für den Abgabetermin im Herbst)

haben meine liebe deutsche Freundin Ivana (die mich besucht hatte), mein Mann und ich vorige Woche am Lichtblickhof abgegeben. Der Lichtblickhof (alter Bauernhof umgebaut) ist ja die Sommerresidenz für den Verein emotion. Von Juni bis September, werden alle Pferde, Schafe, Hasen u.s.w. dort hin gebracht. Es gibt dort Zimmer auch mit Krankenbetten, die bis zu 25 Kinder (auch mit Geschwisterkindern und zeitweise auch mit Eltern),  3 Tage oder 5 Tage aufnehmen können. Und nachdem das ganze am Ende einer Straße liegt, ist dort Natur pur.

Wir wurden wieder so lieb empfangen und herumgeführt und die Freude war riesengroß über all unsere Sachen, die sie so gut gebrauchen können.

Der Betrieb dort beginnt erst diese Woche, da gibt es Wochenferien für kranke Kinder mit Geschwisterkinder, Dreitageferien für z.B.Vater /Mutter + krankes + gesundes Kind und Trakkingferien für genesende Kinder Jugendliche mit Pferd, die über einige Bauernhöfe veranstaltet werden um Kindern wieder Mut fürs kommende gesunde Leben zu geben und gleichzeitig zu lernen, dass sie sich nicht nur um sich selber sondern auch ums Tier kümmern müssen u.s.w.

Alles in Allem haben wir viel gehört und wieder einmal festgestellt, dass dort wunderbare Arbeit geleistet wird und wir jetzt ein kleiner Teil davon sind und unsere Sachen sehr geschätzt werden und so gut zum Einsatz kommen.

Wir machten Fotos von den Zimmern z.B. hier steht ein Krankenbett mit anderen Betten gemeinsam


Und das hier war im Sternenguckerzimmer, da kann man vom Bett aus die Sterne durchs Schrägfenster sehen

Und hier wurde ein Ponny extra für uns von der Weide geholt zum Fotografieren.


Das ist Alaska, so richtig handlich zum Knuddeln.


Und hier sind wir, links Ivana, in der Mitte ich, und rechts Dorothea (Therapeutin)


Ein Ausschnitt von einer noch viel größeren Schafherde, sooo viel Lämmlein waren dabei und alle mit so viel Lebensfreude.



Wir waren sehr beeindruckt von dem Ausbau dieses sehr alten Bauernhofes und alles mit Spendengeldern. Sogar einen Rollstuhllift gibt es dort, dass die Rollstuhlkinder in den ersten Stock kommen. Einen großen Aufenthaltsraum mit Küche und überall werden die Kinder mit eingebunden. Es gibt kein zusätzliches Personal. Alles machen die Therapeutinnen und ehrenamtliche Helfer. Und wir sind ein klein wenig stolz, dass wir da auch einen winzigen Teil dazu beitragen können.

Und zu guter Letzt sind wir noch beschenkt worden mit je einer Flasche selbstgemachtem Saft aus Fallobst vom letzten Sommer (auch den machen sie selbst) und einer lieben Karte für uns Alle.

Vom Saft kann ich euch nur ein virtuelles Schlückchen abgeben, aber der Kartentext gilt für alle die hier mitgemacht haben.

Voll mit wunderschönen Eindrücken sind wir nach Hause gefahren, auf der Autobahn haben Ivana und ich schon mit dem Handy das Internet durchstöbert was wir als Nächstes tun werden, wir brauchen ja auch ein Wenig Abwechslung.

Das nächste Mal möchte ich ihnen im Herbst/September ungf. etwas bringen. Wir haben natürlich gefragt was im Winter dann von Nöten ist.

Unsere Kniedecken (hauptsächlich mit Pferden oder Schäfchen oder Häschen) aber auch alle Anderen mit Bärchen, Eulen oder anderen Tieren. Natur ist hier sehr gefragt.
Und alles was man als Trostgeschenk geben kann. Kleine Kissen, Talismänner u.s.w. Es werden oft Kinder im Spital besucht und da sind so kleine weiche Mitbringsel genau richtig.

Und ganz wichtig für den nächsten Winter Socken von ca. Gr. 36 bis max. 42 (am Liebsten die 8-fachen, aber auch die Normalen) und fingerlose Fäustlinge mit oder ohne Käppchen am Liebsten die mit 2re/2li, die dehnen sich so schön und wenn es richtig kalt ist ziehen wir oft 2 Paar übereinander an, ist uns gesagt worden.

"Wenn wir im Winter 12 Std. im Reitstall stehen, ziehen wir oft 3 Paar Socken übereinander an, sonst frieren wir so und wir sollen ja Wohlgefühl und Ruhe an die Kinder weitergeben"

Also wer Zeit und Lust hat, bitte weitermachen. Ivana und ich, wir sind auf jeden Fall voll motiviert.


Danke fürs Mitlesen und Durchhalten bis zum Schluß
Und einen riesengroßen Dank an Alle die mitgeholfen haben





Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Liebe Ariane,
    was für ein herzergreifender Post. So schön!
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ariane,
    ein wunderschöner Post, und so schöne Sachen die du oben zeigst,
    ich bin begeistert.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ariane,
    so ein schöner Bericht. Viele tolle Sachen habt ihr für den Verein gewerkelt. Ich kann sehr gut verstehen, dass da die Freude groß war.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Meine Liebste Ariane,
    ich glaube das war der längste Post den ich je bei dir gelesen habe und wie kann es anders sein, ich bin schwer beeindruckt. Es ist so klasse wenn man weiß das die Arbeiten so gut ankommen und vor allem geschätzt werden. Dieser Hof ist wirklich was besonderes. Ich kann mir sehr gut vorstellen das die Kinder und auch die Eltern dort viel Kraft tanken können für ihren Alltag. Dein bzw. euer Enthusiasmus und euer Fleiß ist ein Vorbild für uns alle.
    Ich drück dich und sage Danke das du bist wie du bist.
    Deine Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Bilder und schöner Bericht, vielen Dank fürs Teilen! Die Schäfchentröster sind voll niedlich und der Hof ist wirklich eine tolle Sache. Sonnige Grüße schickt Dir Nata

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ariane, ich kann Dir nur für den tollen Bericht und den tollen Tag mit Dir und Deinem Mann auf dem Lichtblickhof danken. Noch immer kriege ich feuchte Augen, wenn ich an die Kinder denke...es ist genau DAS Projekt, das mich glücklich macht: Wir können so viele unterschiedliche Dinge machen, dass uns beim Arbeiten nie fad wird, sondern im Gegenteil gar nicht alle Ideen umgesetzt werden können, und wenn ich mich über die Reaktion der Empfänger unserer Handarbeiten so freuen kann, dann bin ich glücklich. Und was will ich mehr?...Ich freue mich schon aufs Weitermachen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...